Unter Beikost werden alle Lebensmittel der Säuglingsernährung, außer Muttermilch und Säuglingsmilch verstanden. Für eine gesunde Ernährung des Säuglings werden nur wenige, nährstoffreiche Lebensmittel benötigt, in gut abgestimmten Mahlzeiten. Ein Baby verfügt nicht über ausgeprägte Geschmacksnerven, deshalb ist weniger die Variation, sondern die Nahrhaftigkeit der Beikost von Bedeutung. Der Magen-Darm-Trakt des Babys muss sich durch langsam erhöhte Rationen von Beikost an Erwachsenennahrung gewöhnen. Auch für die Motorik ist die Beikostzuführung wichtig. Man sollte bei der Auswahl der Beikost auf Frische, Naturbelassenheit und Vollwertigkeit achten. Allgemein werden je nach Alter des Kindes bis zu drei Beikostmahlzeiten am Tag verabreicht, so dass die Stillzeiten kürzer werden.