Die zahlreichen Gesetze zum Nichtraucherschutz, die Aufklärungskampagnen und die Rauchverbote zeigen erste Auswirkungen. Ein Forscherteam um Jasper Been von der Universität Maastricht (Niederlande) hatte elf Studien aus den Jahren 2008 bis 2013 ausgewertet und festgestellt, dass die Zahl der Frühgeburten innerhalb eines Jahres nach Einführung eines Rauchverbotes in öffentlichen Gebäuden um 10 Prozent zurück gegangen sei. Auch die Zahl der schweren Asthmafälle bei kleinen Kindern ging deutlich zurück.

Die Wissenschaftler werten die Ergebnisse als Erfolg für die Rauchverbote in öffentlichen Gebäuden. Erst kürzlich beanstandeten Forscher, dass die Rauchergesetze in Deutschland und Österreich die laxesten in ganz Europa seien.