Es gibt mehrere Anzeichen, schwanger zu seinSchwanger? Anzeichen, die dafür sprechen

Ich fühle mich so schlapp. Mir war heute morgen ganz schlecht... Welche Frau kennt da nicht den Gedanken an eine Schwanerschaft? Meist trägt man ja kein Kind in sich - aber welche Anzeichen sprechen denn nun dafür? Wir haben die wichtigsten Anzeichen - schwanger ja oder nein - für Sie gelistet.

Sicher ist sicher
...ist nur ein Schwangerschaftstest. Entweder aus der Apotheke oder bei Ihrem Frauenarzt. Lassen Sie sich also nicht verrückt machen, wenn ein oder mehrere der Anzeichen bei Ihnen zutreffen.

Ausbleiben der Mensis
Das Ausbleiben der Mensis ist als eines der relativ sicheren Schwangerschaftsanzeichen zu werten, wenn Sie ansonsten immer eine gleichmäßige Periode haben. Natürlich gibt noch andere Gründe für ein verspätetes Eintreten der Mensis wie z.B. eine Zeitumstellung nach einem Urlaub, Arbeitsstress, Hormonstörungen und Krankheiten. Bleibt Ihre Mensis aus und es besteht die Möglichkeit einer Schwangerschaft, sollten Sie einen Test machen.

Appetitumstellungen
Hier kann es zu vermehrtem Appetit kommen oder es kann sich eine Geschmacksumstellungeinstellen. Und zwar in beide Richtungen: Zum einen werden ganz andere Speisen gemocht, zum anderen kann man altervertraute Speisen nicht mehr ausstehen.

Ziehen im Unterleibsbereich
Wenn Sie schwanger sind kann es frühzeitig zu einem Ziehen im Unterleib kommen, ähnlich dem Regelschmerz. Hin und wieder ist der Schmerz in der Gegend der Leiste vorhanden. Dies liegt daran, dass die Bänder, welche die Gebärmutter halten, unter vermehrter Spannung stehen.

Himmelhoch jauchenz, zu Tode betrübt
Ähnlich den Stimmungsschwankungen bei der PMS kann es auch in der Schwangerschaft immer wieder zu unerklärlichen Wechseln in der Gemütsverfassung einer Frau kommen. Dies ist aber natürlich eher ein unseriches Kennzeichen einer Schwangerschaft.

Unwohlsein
Die berühmte Übelkeit zu Beginn der Schwangerschaft. Diese kann bereits einige Tage nach der Zeugung der Schwangeren das Leben schwer machen. Und zwar zu jeder Zeit des Tages. Und doch: Übelkeit kann 1.000 Ursachen haben.

Brustveränderungen
In der Schwangerschaft ist die Brust oft druckempfindlich und geschwollen, so wie bei manchen Frauen in der prämenstruellen Zeit. Verbunden mit dieser Vergrößerung tritt ein hiervon hervorgehobenes Spannungsgefühl in den Brüsten auf. Manchmal wird der Brustwarzenhof dunkler.

Schmierblutung oder Einnistungsblutung
Hin und wieder kommt es bei der Einnistung der befruchteten Eizelle zu einer so genannten Einnistungsblutung. Diese tritt ca. 1 Woche nach der Befruchtung auf. 2 Wochen nach der Befruchtung tritt bei einigen Frauen ein dunkler Ausfluss auf, der auftritt, wenn sich der Fötus in der Gebärmutter „einhakt“.

Höhere Basaltemperatur
Die Körpertemperatur einer Frau verändert sich abhängig vom hormonellen Zyklus. Bei der so genannten Basaltemperaturmethode wird die Körpertemperatur der Frau am Morgen gemessen. Normalerweise ist es so, dass ca. 2 Tage nach dem Eisprung die Körpertemperatur leicht ansteigt (um 0,2-0,5 Grad) und über 2 Wochen erhöht bleibt. Kommt es dann nicht (mit Eintritt der Periode) zu einem Körpertemperaturrückgang, ist dies als Hinweis auf eine Schwangerschaft zu deuten. Dieses Anzeichen ist als relativ sicher zu bewerten, wenn die Frau über einen längeren Zeitraum die entsprechende Temperatur regelmäßig gemessen hat und der Rhythmus nicht durch andere Faktoren (wie z.B. Krankheit) durcheinander ist.

Verstärkter Harndrang
Bereits frühzeitig kann es zu einer Zunahme des Harndrangs kommen. Das ist zu Beginn auf den Anstieg des Schwangerschaftshormons HCG zurückzuführen. Später drückt dann die Gebärmutter auf die Blase und erhöht damit die Anzahl der Toilettengänge.

Schlappheit
Müdigkeit tritt regelmäßig in der Schwangerschaft auf. Dies liegt u.a. an hormonellen Veränderungen. Aber natürlich ist diese Schlappheit ein sehr unsicheres Anzeichen für eine Schwangerschaft.