Eine schlechte Stoffwechseleinstellung in der Frühschwangerschaft ist mit einem deutlich erhöhten Risiko von schweren Fehlbildungen des Kindes verbunden. Jedoch lässt sich durch eine normnahe Blutzuckereinstellung vor der Empfängnis und in der Frühschwangerschaft die erhöhten Raten an Fehlbildungen und Fehlgeburten bei Diabetikerinnen fast vollständig vermeiden. Idealerweise sollte bei Diabetikerinnen die Schwangerschaft geplant sein, d. h., eine Empfängnis sollte bei normnaher Blutzuckereinstellung stattfinden, um das Risiko von Komplikationen möglichst niedrig zu halten. Bei Diabetikerinnen, die eine Insulintherapie durchlaufen, sind ständige Kontrolle und möglichst normnahe Blutzuckerwerte entscheidend.