Das Wort "Droge" leitet sich vom Althochdeutschen "drög" ("trocken") ab. Im Mittelalter verstand man darunter getrocknete Pflanzenteile, die als Arzneien verwendet wurden. Zu dieser Zeit blieb es auch bei starken Drogen wie dem Opium meist bei einem medizinischen Einsatz. Drogen werden heutzutage hauptsächlich als Genussmittel angewandt. Besonders junge Menschen übersehen das große Suchtpotential über die berauschende und bewusstseinserweiternde Wirkung vieler Substanzen. Man unterscheidet generell zwischen weichen (Alkohol, Zigaretten, Cannabis) und harten, illegalen Drogen.