Krampfadern sind erweiterte, oft geschlängelte, oberflächlich liegende Venen. Durch die Erweiterung sind die Klappen verschlussunfähig, der Bluttransport ist gestört. Sie treten bei angeborener Bindegewebsschwäche auf und werden durch Faktoren wie Stehberufe, Bewegungsmangel, Schwangerschaft und Übergewicht begünstigt. Krampfadern können auch durch Thrombosen oder Tumoren hervorgerufen werden. Studien zufolge weisen 60 Prozent der Deutschen unterschiedlicher Ausprägung von Krampfadern auf, wobei Frauen sind häufiger betroffen sind als Männer.