Mönchspfeffer ist ein 2 – 3,5 Meter hoher Strauch. Den Früchten der Heilpflanze wird eine libidovermindernde Kraft nachgesagt. Er wächst vorwiegend an Flussufern in Küstennähe und an Bachbetten und blüht von August bis Oktober in Traubenform. Mönchspfeffer wird auch bei Hoden- und Prostataentzündung eingesetzt. Bei Frauen regt er die Gelbkörperhormonproduktion an. Traditionell wird er eingesetzt bei Auftreten von Prämenstruellem Syndrom (PMS), Wechseljahrproblemen, Oestrogenmangel, depressiven Stimmungszuständen.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Andere werden von Inhalts- und Werbepartnern gesetzt. Du kannst selbst entscheiden, ob du die Cookies zulassen möchtest.

Bitte beachte, dass bei einer Ablehnung nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.