Als Nabelbruch wird der Austritt von Bauchorganen aus der Bauchhöhle – durch das Bauchfell hindurch, welches den Eingeweidesack umschließt – an einer Nabelbruchstelle bezeichnet. Bei neugeborenen Babys kommt ist die häufigste Form die des angeborenen Nabelbruchs. Dies tritt bei bis zu 10% aller Neugeborenen auf. Der Nabelbruch (medizinisch: Hernia umbilicalis) verheilt zumeist in den ersten drei Lebensjahren.

Bei Erwachsenen kommt es oft zum Nabelbruch bei Übergewicht oder schwachem Gewebe. Hier muß in vielen Fällen operativ eingegegriffen werden, wenn die Bruchstelle anfängt zu schmerzen oder an Größe zunimmt.
Die Konsultation eines Arztes ist in jedem Fall eines auftretenden Nabelbruchs angeraten.