Die Periduralanästhesie ist eine Lokalnarkose, bei der der Schwangeren beim Auftreten von starken Schmerzen beim Geburtsvorgang ein Anästhetikum direkt in den Bereich des Rückenmark im Unterbauchbereich injiziert wird. Dadurch werden die Schmerzrezeptoren der Gebärenden soweit betäubt, so dass der eigentliche Geburtsvorgang, also der sonst mit hohen Schmerzen verbundene Durchtritt des Babys durch die Vagina, nicht mehr wahrgenommen wird. Bei der Injektion muß der Arzt sehr achtgeben, dass er nicht an der falschen Stelle die Spritze ansetzt, da dies zu schweren körperlichen Schäden bis hin zum Herz-Kreislaufversagen führen kann.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Andere werden von Inhalts- und Werbepartnern gesetzt. Du kannst selbst entscheiden, ob du die Cookies zulassen möchtest.

Bitte beachte, dass bei einer Ablehnung nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.