Die Plazentaschranke bezeichnet die dünne Membran, die mütterlichen und kindlichen Anteil der Plazenta trennt. Diese hält Erreger und Schadstoffe, die aus der Umwelt in den Körper der Mutter gelangen, vom Körper des Kindes ab. Dieser Schutz ist aber nur wirksam bis zu einem gewissen Grad.

So gelangen z.B. Alkohol und Nikotin als Giftstoffe oder auch bestimmte Krankheitserreger durch die Plazentaschranke hindurch und gelangen in den Körper des ungeborenen Babys. Dies sollte immer bedacht werden, wenn eine Frau während der Schwangerschaft raucht oder Alkohol trinkt. Einen absoluten Schutz bildet die Plazentaschranke also nicht.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Andere werden von Inhalts- und Werbepartnern gesetzt. Du kannst selbst entscheiden, ob du die Cookies zulassen möchtest.

Bitte beachte, dass bei einer Ablehnung nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.