Wenn man von einer Tripel-Untersuchung spricht, handelt es sich um eine Methode der Pränataldiagnostik bei der anhand von Blutuntersuchungen die Werte von drei Hormonen in der 15. Schwangerschaftswoche bestimmt werden. Die spezifische Zusammensetzung gibt Aufschluß darüber, mit welcher Wahrscheinlichkeit beim Kind eine Behinderung vorliegen könnte. Aufgrund der Ungenauigkeit der Methode sind die Ergebnisse jedoch mit Vorsicht zu genießen und können daher nur in einem größeren Kontext als Entscheidungsgrundlage herangezogen werden.